header-951x186-2

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Herzlich Willkommen bei CDU St. Peter Schwarzwald

Liebe Besucherin,

lieber Besucher,

1.Vorsitzender Bernhard Schererwir freuen uns, Sie auf unserer Hompage
des CDU-Gemeindeverbandes St. Peter zu begrüßen.
Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen Informationen über die kommunalpolitischen Aktivitäten des CDU-Gemeindeverbandes St. Peter, der seit 1946 in politischer Verantwortung steht, vorstellen.

Es handelt sich dabei um eine "Plattform", die wir kontinuierlich als Service-Angebot für Sie bereitstellen und freuen uns, wenn Sie Gelegenheit finden, unser Informationsangebot für Ihre politische Meinungsbildung zu nutzen.

Vielen herzlichen Dank.

Ihre CDU - Nah bei den Menschen –
Bernhard Scherer
Bernhard Scherer, Vorsitzender


Aktuelles 

Landtagswahl - Unterstützen Sie Dr. Klaus Schüle

 

Klaus Schüle

 

Unterstützen Sie unseren Kandidaten Dr. Klaus Schüle bei der Landtagswahl am 13. März 2016.

Weitere Informationen unter

www.klaus-schuele.de

www.facebook.com/cdu.klaus.schuele

Aktuelle Herausforderungen für die Holz-und Forstwirtschaft im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Zu diesem aktuellen Thema findet am
Samstag, 05. Dezember 2015, 14 Uhr,

im Gasthof „Zum Kreuz“ in St. Peter, eine Informations - und Diskussionsveranstaltung mit Dr. Patrick Rapp- MdL und forstpolitischer Sprecher der CDU- Landtagsfraktion - und Dr. Klaus Schüle- Landtagskandidat - statt. Hierzu sind alle in der Holz- und Forstwirtschaft Beteiligten, aber auch alle Interessierten herzlich eingeladen.

Veranstalter ist der CDU- Gemeindeverband St. Peter.

Dr. Klaus Schüle für die Landtagswahl

CDU nominiert Dr. Klaus Schüle für die Landtagswahl im Wahlkreis 46 (Freiburg 1) / Ehemaliger Abgeordneter mit 67,32 % nominiert

Dr. Klaus SchüleFreiburg  / Breisgau-Hochschwarzwald - Für die CDU im Landtagswahlkreis 46 (Freiburg 1) tritt
Dr. Klaus Schüle bei der Landtagswahl 2016 an. Schüle wurde am Freitag,13.03.2015 in Titisee-Neustadt nominiert. Die fast 400 anwesenden CDU-Mitglieder wählten Schüle mit großer Mehrheit im ersten Wahlgang. Auf Klaus Schüle entfielen 239 Stimmen (67,32%), auf die Mitbewerber Micha Bächle 114 Stimmen (32,11%) und Gabriela Hauck 2 Stimmen (0,56%). Als Zweitkandidatin wurde Regina Folkerts aus Bonndorf gewählt.

Schüle, welcher den Wahlkreis bereits von 2001 bis 2011 als Landtagsabgeordneter vertrat, zeigte sich in seiner Bewerbungsrede kämpferisch und entschlossen diesen zurück zu gewinnen. Besonders wichtig sei es ihm, den von der grün-roten Landesregierung vernachlässigten Ausgleich zwischen ländlichen und städtischen Raum wieder herzustellen. Die infrastrukturellen Voraussetzungen zur Förderung von Forschung, Bildung und Wirtschaft seien dafür die Grundlage, so Schüle. Beim Thema Verkehr ging Schüle auf die Planung/Realisierung der Großprojekte wie den Falkensteig- und Stadttunnel sowie den Weiterbau der B 31 West ein. Schüle besetzte ferner weitere Themen wie Tourismus, Datenversorgung, Polizeireform und die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements.
Die CDU gehe mit Zuversicht in die Landtagswahl 2016. Mit dem Spitzenkandidaten Guido Wolf freue er sich auf einen engagierten und überzeugenden Wahlkampf, so Schüle. Die Veranstaltung wurde durch den CDU Bezirksvorsitzenden, Andreas Jung MdB, moderiert. Der Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall ging in seinem Grußwort auf die innovativen Ausrichtungen der Firmen in der Region ein. Die hohe Beteiligung der Parteimitglieder an der Nominierungsveranstaltung zeigte auf, dass die CDU mit dem Anspruch einer aktiven Volkspartei in den Landtagswahlkampf 2016 startet.

Neujahrsempfang 2015 der CDU-St. Peter

Auf dem Weg zur Landtagswahl 2016

Einladung zur Vorstellung und Diskussion:

Dienstag 13. Januar 2015, um 19:30h, im
Gasthof "Hirschen" Bertoldsplatz 1 in St. Peter

"Auf dem Weg zur Landtagswahl 2016": mit

 KlausSchuele       MichaBaechle
 Dr. Klaus Schüle CDU
 aus Freiburg
      Micha Bächle CDU
aus Löffingen
 Gabriele Hauck        Regina Volkerts
Gabriele Hauck CDU
aus Freiburg
      Regina Folkerts
aus Bonndorf als Zweitkandidatin

1 CDU-Bewerberin, 2 CDU-Bewerber und 1 Zweitkandidatin für die Nominierung als unser Landtagskandidat
für unseren Wahlkreis 46 Freiburg-Ost / Hochschwarzwald

Wir laden Sie alle, liebe CDU-Parteimitglieder        
herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Themen:
Erhalt und Stärkung unseres ländlichen Raumes -

Einladung für CDU-Mitglieder zum CDU-Kreisparteitag

Zum CDU-Kreisparteitag mit Deligiertenwahlen
am Freitag 14.11.2014 im Kurhaus in Bad Krozingen Beginn: um 18:00 Uhr,
laden wir hiermit alle CDU-Mitglieder ercht herzlich ein.

Wir bieten Mitfahrgelegenheit für alle Teilnehmer an: 
Abfahrt in St. Peter am 14.11.2014 und 17:00 Uhr am Parkplatz Rossweiher.

Kontakt: B. Scherer, Am Birkenrain 9, Tel: 813 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 


Erinnerung an die Mitgliederbefragung
zur  Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2016.


Wir bitten Sie, alle Mitglieder ihre Stimme abzugeben wer Spitzenkandidat der CDU zur Landtagswahl 2016 werden soll. Die Mitgliederbefragung findet dabei im Briefwahlverfahren statt. Beteiligen können sich alle Mitglieder mit den zugelieferten Wahlunterlagen. Die Abstimmungsbriefe müssen bis zum 2. Dezember 2014 zurückgesandt werden.

Danke für Ihre Wahlteilnahme.

Berlinfahrt 2014

CDU Ortsverein St. Peter in Berlin

Bernhard Scherer, Vorsitzender beim CDU-Ortsverband St. Peter und  Reisemitglieder gut gelaunt im Paul-Löbe-Haus in Berlin am 12.09.2014, wo Thomas Dörflinger und  Gabriele Schmidt  die Reisegruppe in Empfang genommen haben. Förderung des ländlichen Raumes, B31, Maut und die Asylpolitik waren die zentralen Themen des gemeinsamen Gesprächs.

Komunalwahl 25. Mai 2014

Kommunalwahl 2014

Ergebnis der Gemeinderatswahl vom 25.05.2014

 

Unsere Kandidaten  (Hier den Wahlflyer als Download)


Einladung zurKandidatenvorstellung
Freitag, 16. Mai 2014 20:00 Uhr
im Pfarrheim St. Peter, Schulweg 3

Theresia Respondek (St.Peter) Charly Gnant (St.Peter) Rolf Martin (St.Peter)

Theresia Respondek

CDU St.Peter (#1)

Geboren: 65 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: verheiratet
Beruf: Rektorin i.R.

Wichtige Ehrenämter
34 Jahre im Gemeinderat

Parteizugehörigkeit
CDU


Charly Gnant

CDU St.Peter (#2)

Geboren: 48 Jahre
Aktueller Wohnort: St. Peter
Familienstand: verheiratet, 3 Kinder
Beruf: Vertriebsleiter

Wichtige Ehrenämter
Kirchengemeinde: musikalische Gestaltung Gottesdienste mit MOSAIK
Organisationsteam Kinderkleidermarkt St. Peter

Parteizugehörigkeit
keine

Rolf Martin

CDU St.Peter (#3)

Geboren: 59 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: verheiratet, 3 Kinder
Beruf: Werkzeugmachermeister

Wichtige Ehrenämter
Gemeinderat seit 15 Jahren

Parteizugehörigkeit
CDU

Thomas Scherer (St.Peter) Ursula Kürner (St. Peter) Karl Josef Flamm (St.Peter)

Thomas Scherer

CDU St.Peter (#4)

Geboren: 51 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Polizeibeamter

Wichtige Ehrenämter
Gemeinderat seit 2009 Mitglied in der DLRG-Ortsgruppe

Parteizugehörigkeit
keine

 

Ursula Kürner

CDU St. Peter (#5)

Geboren: 47 Jahre
Aktueller Wohnort: St. Peter
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Restaurantfachfrau / Busfahrer

Wichtige Ehrenämter
keine

Parteizugehörigkeit
keine

Karl Josef Flamm

CDU St.Peter (#6)

Geboren: 44 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Straßenbauer

Wichtige Ehrenämter
seit 29 Jahren in der Trachtenkapelle St. Pete

Parteizugehörigkeit
keine

Thorsten Fräßle (St.Peter) Bernhard Weber (St.Peter)  

Thorsten Fräßle

CDU St.Peter (#7)

Geboren: 37 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Bankkaufmann

Wichtige Ehrenämter
Vorstand Zähringer Zentrum e.V.

Parteizugehörigkeit
keine

Bernhard Weber

CDU St.Peter (#8)

Geboren: 53 Jahre
Aktueller Wohnort: St.Peter
Familienstand: geschieden, 2 Kinder
Beruf: selbständig Baugewerbe

Wichtige Ehrenämter
Vorstand SV St. Peter e.V.

Parteizugehörigkeit
keine

 

 

 

Andreas Schwab am 09.05.2014 in St. Peter

Wir in St. Peter wünschen uns:
"Förderung und Erhalt des schönen ländlichen Raumes durch die EU"

Wir laden Sie ein!
15:00 h    Andreas Schwab besucht den Bauernmarkt im Klosterhof
15:30 h    Wahlveranstaltung zur Europawahl 2014 im Gasthaus „Klosterstüble“

Andreas Schwab on Tour

Einladung zum 37. Kreisparteitag der CDU in Breisach

Am Samstag den  07. Dezember 2013 um 10:00 Uhr in der Stadthalle Breisach (Jahnstr.2) findet der 37. Kreisparteitag der CDU-Breisgau-Hochschwarzwald statt, wozu alle Mitglieder mit Neuwahl des Kreisvorstandes dazu herzlich eingeladen sind.  Für den Ablauf der Mitgliederversammlung gilt im übrigen die Satzung unserer Partei.

Wir als Gemeindeverband St. Peter bieten Mitfahr- gelegenheit  an:  Abfahrt um  9:00 Uhr am Parkplatz Rossweiher in St. Peter, mögliche Anmeldung  unter Tel: 813. oder: email: >Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!<  
Wir bitten Sie herzlich, an diesem Wahlparteitag teilzunehmen.

Einladung zur Bundestagswahl

KreuzEinladung zur Bundestagswahl am Sonntag 22.09.2013.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

es geht am 22. September um die Zukunft jedes Einzelnen und um die Zukunft unseres Landes.

Es ist noch nichts entschieden, sondern es geht um jede Stimme.
Bitte geben Sie beide Stimmen der CDU.

Wir als Bürgerpartei wollen geschlossen und mit großer Motivation nach christlichem Menschbild die Zukunft der nächsten 4 Jahre für uns Bürgerinnen und Bürgern mit unserer Kanzlerkandidatin Angela Merkel  und mit unserem Bundestagskandidaten Thomas Dörflinger erfolgreich gestalten.

Landtagsabgeordnete der CDU informieren sich über Wärmeversorgung im Bioenergiedorf


Quelle: Badische Zeitung vom  27.07.2013

CDU-Landtagsabgeordnete in St. Peter: Rudolf Schuler, Markus Bohnert, Ulrich Lusche, Paul Nemeth und Wolfgang Reuther (von links) in der Heizzentrale der Bürgerenergiegenossenschaft. Foto: Christian RingwaldDie Gemeinde St. Peter ist seit 2011 eines von zwischenzeitlich über 50 Bioenergiedörfer in Baden-Württemberg. Am Donnerstag informierten Bürgermeister Rudolf Schuler und Vorstand Markus Bohnert von der Bürgerenergie St. Peter eG fünf CDU-Landtagsabgeordnete über den Weg des Klosterdorfs zum Bioenergiedorf. In St. Peter wird so viel Strom erzeugt, dass sich die Gemeinde autark mit elektrischer Energie versorgen könnte. Ein über knapp zehn Kilometer langes Nähwärmenetz versorgt einen Großteil der Einwohner mit Wärme aus Biomasse.
Im Haus der Gemeinschaft hießen Bürgermeister Schuler und Bernhard Scherer, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes St. Peter, die Parlamentarier – unter ihnen auch der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Patrick Rapp aus Oberried – willkommen. Wie Bürgermeister Schuler berichtete, habe sich die Schwarzwaldgemeinde im Jahr 2007 auf den Weg zum Bürgerenergiedorf gemacht. Schon damals hatte die Biomasse – sprich heimisches Holz – eine große Bedeutung für die Wärmeversorgung, ebenso wurde schon seit Jahrzehnten die Wasserkraft zur Energiegewinnung genutzt. Seit einem Jahrzehnt drehen sich auf den Höhenlagen vier Windräder, zwei weitere sind derzeit im Bau.

Die 2011 in Betrieb genommene Heizzentrale mit einer Leistung von 1700 Kilowatt lieferte 2012 insgesamt 8 100 000 kWh Wärme und versorgt 166 Abnehmer, darunter die Klosteranlage und die kommunalen Gebäude. Seit diesem Jahr vervollständigt ein Holz-Vergaser-BHKW die örtliche Energieversorgung. Die Bürgerenergie-Genossenschaft hat 200 Mitglieder mit einem gezeichneten Mitgliederkapital von 300 000 Euro und 370 000 Euro Mitgliederdarlehen. Geführt wird die Bürgerenergie St. Peter von zwei (ehrenamtlichen) Vorständen und einem fünfköpfigen Aufsichtsrat. Ein Großteil der Biomasse kommt aus dem privaten wie staatlichen Wald von St. Peter; wegen der Versorgungssicherheit wird während der Wintermonate auf Biomasse von Händler zurückgegriffen. Der dem Kraftwerk angegliederte Vorratsbunker hat ein Fassungsvermögen, das während der Heizperiode etwa 14 Tage ausreicht. Während der Heizkessel mit Holzhackschnitzel betrieben wird, kommen beim Holz-Vergaser-BHKW Pellets zum Einsatz. Bürgermeister Rudolf Schuler nannte den Bau des Heizkraftwerkes und der Fernwärmeleitung das größte örtliche Projekt seit dem Klosterbau.

Im Jahr 2012 lag der Preis für Fernwärme etwa 25 Prozent unter dem Ölpreis. Dies führt Vorstand Bohnert auch auf die sparsame Betriebsführung und Verwaltung zurück; durch die Gesellschaftsform der Genossenschaft besteht kein Zwang zur Gewinnerzielung, das kommt dem Energiepreis zu Gute.

Im Januar 2011 wurde die Gemeinde für ihre Pionierleistung vom Land zum "16. Bioenergiedorf" erhoben. In der Nachbargemeinde St. Märgen wird zur zeit eine ähnliche Anlage aufgebaut. Ausweiten will sich die Bürgerenergie St. Peter nicht. In den kommenden Jahren liegt das Hauptaugenmerk in St. Peter auf der energetischen Sanierung. Die beste Energie, sei die, die nicht verbraucht werde, so Markus Bohnert. Wenn Kapazitäten frei werden, dann können weitere Haushalte anschließen, im Augenblick gibt es keine freien Reserven.

Auch auf den weit verstreuten Höfen – die nicht an die Fernwärme angeschlossen sind – hat Holz, so Bürgermeister Schuler, eine große Bedeutung in der Wärmeversorgung; wohl jedes Haus in der Gemeinde hat eine Holzbrennstelle. Als Ziel formulierten Bohnert und Schuler eine ausschließliche Versorgung mit Biomasse in 15 bis 20 Jahren. Die Abgeordneten zeigten sich von dem St. Petermer Modell beeindruckt.

Von St. Peter ging die Informationsfahrt der Parlamentarier unter der Leitung des Vorsitzenden des Arbeitskreises Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Ulrich Lusche (Wahlkreis Lörrach) weiter nach Freiamt. Die Anregungen aus St. Peter werden in die Arbeit der CDU-Fraktion im Landtag einfließen, aber auch nach Berlin weitergetragen, schließlich liege ein Großteil der Energiepolitnischen Gesetzgebung – Stichwort EEG – auf Bundesebene, so Ulrich Lusche und Patrick Rapp unisono.

MDB Thomas Dörflinger besuchte Fa. Hermetic in Gundelfingen


Bild: HermeticGundelfingen (md). Der Bundestagsabgeordnete für den Wahikreis Waldshut Thomas Dörflinger hat sich mit der Geschäftsführung und dem Betriebsrat der Firma Hermetic Pumpen in Gundelfingen an einen Tischgesetzt, um über „Wünsche an die Politik“ zu diskutieren.

Gerne haben die Geschäftsleitung des Traditions- und Familienunternehmens Hermelic Pumpen, die Betriebsratsvorsitzende Andrea Loemm und deren Stellvertreter Thomas Burger mit dem Bundestagsbgeordneten ihres Wahlkreises, Thomas Dörflinger (CDU), über „Wünsche an die Politik“ diskutiert und nach gemeinsamen Lösungen gesucht. Auch dabei waren die kommunalen Vertreter der Gemeinde Gundelfingen, Bürgermeister Dr. Reinhard Bentler und Gerhard Weber, Vorstandsmitglied des CDU-Gemeindeverbandes Gundelfingen.

Die Auftragslage, so die Geschäftsleitung, ist auf einem hohen Niveau. Sorgen macht man sich über Fachkräfte, die man dringend benötigt.

Aufklärung über die Vielfältigkeit der Berufsbilder, gute Berufsberatung würden hier weiterhelfen,so Christiane Krämer. Unter "Wünsche an die Politik“ gibt man dem Bundespolitiker mit auf den Weg, dass der Mttelstand und so auch Hennetic Planungssicherheit gerade auch im Hinblick auf die Energiewende braucht. "Wir brauchen Energie, um am Markt zu bleiben und wir brauchen eine zukunftssichere und verlässliche Energiepolitik“, so Nikolaus Krämer.

Bericht:  Von Haus zu Haus 18. Juli 2013‘ Ausgabe 29

 

 

Wir trauern um Konrad Schwär

In Dankbarkeit und ErinnerungKonrad Schwär
trauern wir um unser Mitglied

Konrad Schwär

Schönbachhof

In tiefer Trauer müssen wir plötzlich Abschied nehmen von
unserem seit 29 Jahren hochgeschätzen CDU-Mitglied im
CDU-Gemeindeverband St. Peter. Konrad Schwär hat uns
Bürgerinnen und Bürger von St. Peter seit neun Jahren im
Gemeinderat und im Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald
erfolgreich vertreten. Mit seinem Wissen und seiner
Besonnenheit nach christlichem Menschenbild prägte er
maßgeblich die Interessen der Bürgerinnen und Bürger von
St. Peter im Namen des CDU-Gemeindeverbandes St. Peter.
Auch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Gemeinde
St. Peter erinnern uns in dankbarer Weise an schöne, erfolgreiche
vergangene Zeiten.

Lieber Konrad, Du bleibst uns unvergessen!

 

CDU-Breisgau-Hochschwarzwald

Dr. Patrick Rapp MdL, Kreisvorsitzender

CDU-Gemeindeverband St. Peter
Bernhard Scherer

 

St. Peter im Juli 2013

Informationen zum Betreuungsgeld

Warum wird das Betreuungsgeld eingeführt?

Das Betreuungsgeld stellt eine neue Anerkennungs- und Unterstützungsleistung für Eltern mit Kindern im Alter von einem und zwei Jahren dar, die ihre vielfältigen Betreuungs- und Erziehungsaufgaben in der Familie oder im privaten Umfeld erfüllen. Die Eltern haben damit die Wahl zwischen einem Kita-Platz, der staatlich mit rund 1.000 Euro im Monat bezuschusst wird, oder dem Betreuungsgeld als Barleistung, wenn sie die Kinderbetreuung anders organisieren wollen. Das Betreuungsgeld eröffnet Eltern damit einen größeren Gestaltungsspielraum für die familiär organisierte Kinderbetreuung und schafft zugleich Wahlfreiheit bezüglich der Form der Betreuung. Der Bezug des Betreuungsgeldes und die Erwerbstätigkeit der Eltern schließen sich nicht aus. Das Betreuungsgeld schließt die verbliebene Lücke im Angebot staatlicher Förder- und Betreuungsangebote für Kinder bis zum dritten Lebensjahr.

Komplette Informationen als PDF-Datei herunterladen


Peter Altmaier kommt nach Kirchzarten

Am 29.04.2013 16:00 Uhr kommt Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, nach Kirchzarten in die Talvogtei. Thema: Regenerative Energie im Dreisamtal

 Mehr über diesen Termin 

Mitgliederversammlung am 11.03.2013

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes St. Peter fanden Neuwahlen statt.

Weiterlesen: Mitgliederversammlung am 11.03.2013

Bürgerenergie St.Peter liefert nun auch Strom zu Wärme

Gerne war Bundestagsabgeordneter Thomas Dörflinger der Einladung des Bürgermeisters der Gemeinde St.Peter Rudolf Schuler gefolgt. Das ganze Dorf schien auf den Beinen und pilgerte Richtung Heizzentrale.

Weiterlesen: Bürgerenergie St.Peter liefert nun auch Strom zu Wärme

© CDU Gemeindeverband St. Peter Schwarzwald 2016